• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Sonderpreis Innenentwicklung geht an Wolsfeld

WolsfeldInnenminister Karl-Peter Bruch hat den "Sonderpreis Innenentwicklung" an die Ortsgemeinde Wolfsfeld im Eifelkreis Bitburg-PrĂŒm ĂŒbergeben. "Dorfrundgang und Feierstunde im Gasthaus Schneider haben mir bestĂ€tigt, Wolsfeld erhĂ€lt den Preis zu Recht", sagte Bruch

Wolsfeld. (rh) Es ist Samstagnachmittag und es regnet in Strömen, als die Wolsfelder mit ihrem OrtsbĂŒrgermeister Heinz Junk an der Spitze auf das Eintreffen des Ministers warten. Mit aufgespannten Regenschirmen marschieren Staatsmann, GĂ€ste und BĂŒrgerschaft von der Burg zur Kirche und durch die Straßen. Hier verschafft sich Bruch einen Überblick ĂŒber den Stand, die QualitĂ€t und die Realisierung der Dorferneuerungsplanung mit Blickrichtung Innenentwicklung. Heinz Junk erklĂ€rt, dass den Wolsfeldern die Sicherung und Wiederherstellung einer dorfgerechten Infrastruktur und Grundversorgung sehr am Herzen liegt. Er verweist auf einen gut erhaltenen Ortskern. GebĂ€ude von ortsbildprĂ€gendem Charakter wurden saniert und umgenutzt. "Mit Hilfe der Dorferneuerung konnten im Ortskern 28 private Vorhaben unterstĂŒtzt und gefördert werden. Aus dem Dorferneuerungsprogramm wurden rund 466 000 Euro bewilligt. In Wolsfeld sind heute ĂŒber 30 Betriebe mit rund 100 ArbeitsplĂ€tzen ansĂ€ssig." Wolsfeld konnte sich in der Hauptklasse des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" gegen starke Konkurrenz im Landesentscheid 2009 behaupten.

"Sie haben sich mit Ihrem Konzept fĂŒr die Innenentwicklung durchgesetzt", sagte Bruch. Er lobte das intakte Gemeinschaftsleben. "Etliche Vereine fĂŒr Sport und Kultur binden Jung und Alt gemeinsam ein. Das ist gelebte Dorfgemeinschaft, die heute zu Recht mit dem Sonderpreis Innenentwicklung ausgezeichnet wird", sagte Bruch und ĂŒberreichte Junk eine GlastrophĂ€e und einen Scheck in Höhe von 2500 Euro.

Quelle: volksfreund.de