• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

SPIEL DES TAGES : Buntes Scheibenschießen

SG-Senioren-INUSBAUM. In einer intensiv gefĂŒhrten Partie hat die SG Nusbaum/Wallendorf durch einen 4:3-Erfolg gegen Spitzenreiter Wolsfeld die drei Punkte behalten. Damit ist wieder Spannung in die Meisterschaft gekommen.

Der Jubel war groß, sie lagen sich springend und hĂŒpfend in den Armen. Die Spieler der SG Nusbaum hatten soeben das Spitzenspiel in einer nervenaufreibenden Begegnung gegen die SG Wolsfeld mit 4:3 gewonnen und sind damit bis drei Punkte an den den Konkurrenten an der Spitze herangerĂŒckt.

Begonnen hatte eigentlich alles im Sinne der GĂ€ste: Nico Hettingers Distanzschuss (16.) landete ebenso im Kasten wie wenige Minuten spĂ€ter der Freistoß von Alexander Wagner. "Das Spiel hat fĂŒr uns denkbar ungĂŒnstig begonnen. Aber wir haben auch schon gegen Baustert gezeigt, dass wir RĂŒckstĂ€nde aufholen können", sagte Spielertrainer Frank Hermes nach der Partie. Zur Pause bereits hatten die Hausherren das Spiel durch Markus Kolf (21.) und Christoph Schons (43.) wieder ausgeglichen. GĂ€ste-Trainer Joachim Kloweit Ă€rgerte sich vor allem ĂŒber den ersten Gegentreffer: "Das war ein blödes Ding direkt nach unserem zweiten Tor. Das war ein Knackpunkt in unserem Spiel."

Nach der Pause passierte gut 20 Minuten kaum etwas, ehe die erneute FĂŒhrung der GĂ€ste – wieder war Alexander Wagner per direktem Freistoß erfolgreich – eine hektische bis ĂŒberharte Schlussphase einleitete, in deren Verlauf nicht nur noch zwei Treffer fielen, sondern auch insgesamt vier Spieler vorzeitig vom Platz geschickt wurden.

Doch der Reihe nach: Nur eine Minute nach der FĂŒhrung fĂŒr die GĂ€ste dezimierten sich die Nusbaumer selbst, als Markus Burg im Mittelfeld die Hand zu Hilfe nahm und die Ampelkarte sah. Doch der Tabellen-Zweite konnte mit der Unterzahl sehr gut umgehen, Top-TorjĂ€ger Markus Kolf erzielte nach gut 70 Minuten den umjubelten Ausgleich, als er frei vor GĂ€ste-Keeper Patrick Putzierer auftauchte und das Leder versenkte.

In der 75. Minute dann aber der nĂ€chste RĂŒckschlag fĂŒr die Gastgeber: Spielertrainer und Mittelfeld-Motor Frank Hermes sah nach einem ĂŒbertriebenen Einsatz ebenfalls die gelb-rote Karte, nachdem er zuvor schon mehrfach heftig bei Schiedsrichter Rau protestiert hatte.

Doch auch aus der zweifachen Überzahl konnte Wolsfeld kein Kapital schlagen, im Gegenteil: Mit Sebastian Wambach verloren auch die GĂ€ste einen Spieler durch eine Ampelkarte (80.).

Spielerische Glanzleistungen waren in der giftigen Endphase schon lange nicht mehr zu sehen. DafĂŒr aber umso mehr Kampf und Einsatz von beiden Mannschaften. Zwei Minuten vor dem Ende erkannte der Referee zum Entsetzen der GĂ€ste auf ein Foulspiel von Verteidiger Christoph Broich gegen Christoph Schons vor dem Tor und zeigte auf den Elfmeter-Punkt. Schons lief selbst an und verwandelte sicher zum umjubelten Siegtreffer. Als unrĂŒhmlicher Schlusspunkt sah Simon Haubrich in der Nachspielzeit nach einer TĂ€tlichkeit noch Rot.

Nusbaum/W: Nottinger - Theis - Burg, Schmalen - Streitz (82. Hoffmann), Steffen, Himpler, Graf - F. Hermes, Schons - Kolf

SG Wolsfeld: Putzierer - M. Illien - Hinkes (60. Peters), Heires (80. C. Illien) - Broich - Wagner, Hettinger, Kantz, Wambach - Pawlitza (74. Haubrich), Melchior

Tore: 0:1 Hettinger (16.), 0:2 Wagner (19.), 1:2 Kolf (21.), 2:2 Schons (43.), 2:3 Wagner (67.), 3:3 Kolf (71.), 4:3 Schons (88., Foulelfmeter)

Gelb-rote Karten: Burg (68.), F. Hermes (75., beide Nusbaum), Wambach (80., Wolsfeld)

Rote Karte: Haubrich (90., Wolsfeld, TĂ€tlichkeit)

Schiedsrichter: Rau (Gilzem). Zuschauer: 170.

Quelle: volksfreund.de