• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Kolfs Tore erzwingen Sieg

TV-Foto: Hans KrĂ€merHart umkĂ€mpft, aber verdient war der 3:2-Erfolg von Geichlingen ĂŒber Messerich. Doch der Sieg des Titelkandidaten, der weiterhin das Liga-Klassement anfĂŒhrt, stand lange auf des Messers Schneide.

Alsdorf. Die GĂ€ste gingen auf dem holprigen Rasenplatz in Alsdorf gleich konzentriert zu Werke. Eine Freistoßablage brachte den Titelfavoriten durch Sebastian Theis frĂŒh in FĂŒhrung - 0:1 (7.). Doch die Elf von Trainerfuchs Joachim Kloweit fand schnell ins Spiel zurĂŒck und kam per Foulelfmeter durch Christian Denter zum Ausgleich. Da waren erst elf Minuten absolviert.

In der Folgezeit hatten die GĂ€ste optisch und spielerisch mehr vom Spiel, doch viele ungewohnte Stockfehler hemmten deren Spielfluss. Die SG Messerich antwortete mit sporadischen Angriffen, besaß in Carsten Neumanns Schuss sogar die FĂŒhrungschance in einem Spiel, welches von zahlreichen rassigen ZweikĂ€mpfen, aber auch von viel Hektik getragen wurde.

Nachdem Geichlingens ToptorjĂ€ger Markus Kolf zunĂ€chst zweimal am stellungssicheren Schlussmann Patrick Putzierer gescheitert war, war der StĂŒrmer mir der eingebauten Torgarantie sechs Minuten vor der Pause zur Stelle, als er einen Lupfer ins lange Eck zur 2:1-PausenfĂŒhrung veredelte. Der beste TorschĂŒtze aller Eifelligen hatte dann auch kurz nach Wiederbeginn zweimal freistehend die Möglichkeit, die FĂŒhrung beruhigender auszustatten. Doch erneut parierte Putzierer glĂ€nzend und hielt sein Team im Spiel.

Die Kloweit-Elf operierte im weiteren Verlauf kampfstark und versuchte vornehmlich mit langen BĂ€llen fĂŒr Unruhe zu sorgen. Diese zeigten auch Wirkung bei den GĂ€sten, die mit einigen NachlĂ€ssigkeiten im Defensivverbund fast einen dritten Messericher Treffer ermöglicht hĂ€tten. Doch erneut war es Kolf, der seine Gegenspieler mit einem kurzen Sprint umkurvte und den Ball an Tormann Putzierer vorbei ins lange Eck schob - fĂŒr einige am Platz war es allerdings ein Abseitstor.

Im Schlussabschnitt versuchte der Tabellensechste alles, um zum erneuten Ausgleich zu kommen - Geichlingen stand unter permanentem Druck. Denter prĂŒfte Jan Höffler mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze, Neumann und Christoph Broich ließen weitere gute Möglichkeiten aus. So war SGG-Coach Norbert Mohr "froh, hier gewonnen" zu haben und sprach von "dem erwartet schweren Spiel. Doch der Sieg war aufgrund des klaren Chancenplus fĂŒr uns wohl verdient". Sein GegenĂŒber Joachim Kloweit haderte mit der "Schiedsrichterleistung und mit dem Pech. Ein Unentschieden wĂ€re sicherlich gerecht gewesen. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich jedoch zufrieden."

SG Messerich: Putzierer - Kantz, Schares, Illien (80. Heiber), Wambach - Broich, Dichter, Wagner, Melchior - Neumann, Denter

SG Geichlingen: Höffler - Theis - Mulling, Weber, Mirkes - Liedke, Hajredini, F. Hermes, Zwank - Kolf, Kreutz (67. Reger)

Tore: 0:1 (7.) Theis. 1:1 (11.,FE) Denter, 1:2 (39.) Kolf, 2:2 (56.) Neumann, 2:3 (75.) Kolf

SR: Reuter (Ernzen) / ZS: 120

Quelle: volksfreund.de