• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Peterschs besonderer Auftrag

Oliver PeterschBielefeld (WB). Arminia Bielefeld kehrt heute Abend (18.30 Uhr, Sch├╝co-Arena) auch auf dem heimischen Rasen auf die Zweitligab├╝hne zur├╝ck. W├Ąhrend der DSC gegen Union Berlin sein Comeback feiert, steht Neuzugang Oliver Petersch vor seinem Deb├╝t in der Startelf.

Der Neuzugang von Erstligaaufsteiger Eintracht Braunschweig, am vergangenen Sonntag in F├╝rth (0:2) nach 65 Minuten eingewechselt, rutscht voraussichtlich f├╝r den verletzten Christian M├╝ller (Nervenentz├╝ndung im Oberschenkel) in die Anfangsformation des Aufsteigers. Trotz 83 Spielen in der 2. Liga sp├╝rt der geb├╝rtige Bitburger die Anspannung vor der Heimpremiere. ┬╗Ich freue mich riesig darauf, vor unseren Fans auf der Alm aufzulaufen. Dort herrscht eine unglaubliche Stimmung┬ź, sagt Petersch. Ein Lob erster Klasse, das das Bielefelder Publikum ├Ąhnlich erw├Ąrmen d├╝rfte wie die aktuellen Temperaturen. Schlie├člich ist Peterschs fr├╝herer Arbeitsplatz im Stadion an der Braunschweiger Hafenstra├če alles andere als stimmungsarm. ┬╗Braunschweig ist sicher super. Aber ich war beim Derby gegen M├╝nster im Stadion in Bielefeld und war beeindruckt┬ź, erinnert sich Petersch.

Ein Zur├╝ckdenken an den heutigen Freitag soll mit ├Ąhnlich positiven Eindr├╝cken verbunden sein. Der Mittelfeldspieler hat schlie├člich etwas gutzumachen. Schon zum zweiten Mal mischt sich Union in Peterschs Premierenfeierlichkeiten ein. Erstmals am 7. August 2009. Petersch erstes Spiel in der 2. Liga in Diensten von Rot-Wei├č Oberhausen. Gegner damals wie heute: Union Berlin. Endstand 0:3. ┬╗Das soll mir nicht noch einmal passieren┬ź, hofft der Deb├╝tant.

Damit die Arminen gar nicht erst in Gefahr geraten, die ersten Heimpunkte der Saison nach Berlin ziehen zu lassen, setzt DSC-Trainer Stefan Kr├Ąmer auf eine klare Ansage: ┬╗Mit der Wut im Bauch wollen wir jetzt eine Reaktion zeigen und haben das Ziel vor Augen, zu gewinnen.┬ź Selbst Berlins Coach Uwe Neuhaus h├Ąlt die Gefahr einer weiteren Nullrunde nach dem 1:2 beim Auftakt gegen den VfL Bochum nicht f├╝r vollkommen ausgeschlossen: ┬╗Wir m├╝ssen h├Âllisch aufpassen. Das wird absolut kein Selbstl├Ąufer. Wir d├╝rfen Arminia nicht untersch├Ątzen, selbst wenn das Spiel anscheinend in unsere Richtung l├Ąuft.┬ź Geht es nach Petersch, liegt Neuhaus mit dieser Einsch├Ątzung genau richtig: ┬╗In F├╝rth haben wir den Start verpennt, dann aber gut Fu├č gefasst. Die Chancen, die wir uns rausgespielt haben, zeigen, dass wir absolut zweitligareif sind.┬ź

F├╝r den selbsterkl├Ąrten Aufstiegsfavoriten aus dem Berliner Stadtteil K├Âpenick steht somit eine heikle Dienstreise nach Ostwestfalen an. Gelingt erneut kein Sieg, d├╝rfte den Eisernen schon heute Abend das Pr├Ądikat Fehlstart anh├Ąngen. Nicht akzeptabel f├╝r Union, das mit einem Etat von mehr als 20 Millionen Euro in dieser Saison den Bundesligaaufstieg anvisiert. Auch S├Âren Brandy, vor der Saison von Bielefeld und Paderborn umworben, folgte dem Ruf des Geldes und geht nun f├╝r die Berliner auf Torejagd.

Diesen Lockruf hat sich der Klub in den vergangenen Jahren hart erarbeitet ÔÇô mit viel ehrenamtlichem Engagement und der Hilfe der Fans. W├Ąhrend sich zahlreiche Vereine beim Neubau ihrer Stadien finanziell verhoben, trugen bei Union die Fans die Last. 2500 von ihnen leisteten 140   000 Arbeitsstunden beim Bau der neuen Haupttrib├╝ne. Vor dieser Saison wurde das neue Schmuckst├╝ck des Klubs er├Âffnet. Der Neubau allein machte den Berlinern beim Auftakt noch keine Beine. Deshalb sind auch die Arminen entspannt. ┬╗Union hat eine spielstarke Mannschaft. Aber ich bin mir sicher, dass auch wir in diesem Spiel was holen k├Ânnen┬ź, betont Oliver Petersch.

Quelle: Westfalen-Blatt

kartal escort