• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Ein Dorf mit Zukunft

Siegerehrung in MainzWolsfeld. Die Gemeinde Wolsfeld ist Sieger im Wettbewerb: „Unser Dorf hat Zukunft“.

Wolsfeld. „Eine große Überraschung“, war die Auszeichnung für Heinz Junk, Ortsbürgermeister von Wolsfeld. Beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ belegte sein Ort, Verbandsgemeinde Bitburg-Land, den ersten Platz in der Hauptklasse. „Diese Auszeichnung bestätigt uns auch darin, den eigeschlagenen Weg weiter zugehen“, sagt Junk, der gemeinsam mit einem ganzen Bus voller Wolsfelder an der Siegerehrung in Mainz teilnahm. Rund 60 Eifeler bejubelten den Sieg ihres Ortes bei der Preisverleihung im Mainzer Kurfürstlichen Schloss. Und der rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch lieferte den Gästen gleich noch einen weiteren Grund zum Feiern: Nach Ehlenz im vergangenen Jahr, geht der diesjährige Sonderpreis für Innenentwicklung ebenfalls nach Wolsfeld. „Das gibt zusätzlichen Rückenwind für die kommenden Aufgaben“, sagt Junk. Denn nach den Feierlichkeiten beginnt nun die eigentliche Arbeit. Noch sind die Konzepte, welche die Jury überzeugten, in Papierform vorhanden. In den kommenden Monaten gilt es nun, diese umzusetzen. Zum einen gibt es Pläne für das Gelände des ehemaligen Sägewerks: Hier entsteht ein weiteres Neubaugebiet. Zum anderen sollen die vorhandenen Neubaugebiete stärker an den alten Ortskern angebunden werden. Außerdem ist geplant, die breite Ortsdurchfahrt zu verängen. Dafür hat man sich verschiedene Elemente überlegt. So sollen bei der Schule etwa Haltestellen für die Busse entstehen; Grünstreifen sollen die Ortsdurchfahrt bunter machen. „Außerdem müssen wir auch weiterhin dafür sorgen, dass Wolsfeld eine Zukunft hat“, sagt Junk.

Quelle: Wochenspiegel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen