• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

“Co”-, Torwart- und auch noch Jugendtrainer

Nachwuchskeeper Tom Platz und Knut Budzisch beim TorwarttrainingTorwarttrainer der U11 bis hinauf zur U17, „Co“ der Oberliga-U23 und zudem Coach der U14-Rheinlandligamannschaft:

Knut Budzisch steht fast jeden Tag auf irgendeinem Fußballplatz des Moselstadiongeländes.

„Das mache ich sehr gerne, zumal ich unterschiedliche Bereiche begleite“, bekennt der 47-Jährige.

Seit Sommer ist er bei der Eintracht, war zuvor in der Nachwuchsförderung des FC Bitburg und davor bei der Jugendspielgemeinschaft Südeifel als Coach aktiv. Durch die Verbindung zu Herbert Herres, der in der Vorsaison noch die Bezirksligamannschaft der Bitburger trainiert hatte und nun für die U19 des SVE zuständig ist, aber auch wegen seines Sohnes Tim, der in der U14 zwischen den Pfosten steht, kam Budzisch zum SVE. Hier schätzt er die professionelle Strukturen und die guten Arbeitsbedingungen, aber auch das positive Klima im gesamten Verein: „Man merkt einfach, dass hier alle an einem Strang ziehen.“

Budzisch wurde in Düsseldorf geboren und zog in jungen Jahren mit seinen Eltern nach Irrel um. Beim SV Ferschweiler und beim damaligen Bezirksligisten FC Mettendorf hütete er das Tor. Eine schwere Knieverletzung bedeutete dann aber bereits mit 21 Jahren das Laufbahnende.

Im Vergleich zu seiner damaligen Zeit als Aktiver hat sich das Torwartspiel grundlegend geändert. „Längst muss der Keeper wesentlich mehr mitspielen und hat fast mehr Ballkontakte mit dem Fuß als mit der Hand“, weiß Budzisch. Deshalb ist die Beinarbeit ein grundlegender Schwerpunkt seines Trainings. Nichts hält er von Schussserien und Torwarttraining mit Bleiwesten oder ähnlichem: „Das ist völlig realitätsfremd. Im Spiel kommen ja auch nicht fünf Bälle kurz hintereinander aufs Tor.“

Die neu geschaffene Basis-Lizenz für Torwarttrainer des DFB hat Budzisch bereits erworben. Der nächste Schritt soll nun in Kürze die Leistungs-Lizenz sein. Zudem hält er sich ständig auf dem Laufenden und hat bereits in der Vergangenheit bei Profiklubs wie dem 1. FC Kaiserslautern, Bayer 04 Leverkusen und Alemannia Aachen hospitiert. Außerdem blickt der Südeifeler auf zahlreiche Fortbildungen und Hospitationen – unter anderem bei „Torwarttrainer-Guru“ Jörg Daniel – zurück.

Bei der U23 ist Knut Budzisch fürs Aufwärmprogramm verantwortlich und tauscht sich bei Übungseinheiten, wie bei den Spielen in der Oberliga regelmäßig mit Coach Christian Mergens. Sein Credo bei der U14 ist eine offensiv geprägte Spielweise. „In dieser Altersstufe geht es noch primär ums Einzeltaktische und Basis-Elemente. Die Arbeit mit der ganzen Gruppe fängt hier erst so langsam an.“

Wer mit Knut Budzisch spricht, merkt schnell, dass er sich voll in seine Aufgaben rein kniet und sich intensiv mit der Materie beschäftigt. Keine Frage – schon nach wenigen Monaten beim SVE ist er gerade wegen seiner vielseitigen Aktivitäten einer der „Leistungsträger“ im Nachwuchsbereich.

Quelle: eintracht-trier.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen