• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Trotz Lamidi-Doppelpack keine Punkte

Oliver PeterschZum dritten Mal in Folge mussten die Kleeblätter eine Niederlage am ersten Spieltag der 2. Bundesliga hinnehmen. Am Freitagabend verlor RWO bei Hertha BSC knapp mit 3:2.

Zwei Tore von Neuzugang Lamidi reichten nicht aus, um wenigstens einen Punkt aus Berlin mitzunehmen. Die Gastgeber boten spielerisch eine etwas bessere Partie und gingen verdientermaßen als Gewinner vom Platz. Bei RWO standen gleich vier neue Akteuer in der Startelf.


Interviewpartner:
Oliver Petersch

Oliver, wie knapp war 3:2 letztendlich aus deiner Sicht?
Es war ziemlich knapp. Wir haben deutlich besser gespielt als noch vor einer Woche. Wer in Berlin zwei Tore schießt, für den ist eine Niederlage besonders bitter. Trotzdem war Hertha die bessere Mannschaft, obwohl wir gut dagegen gehalten und mitgespielt haben.

Trotz des Ergebnisses gab es auch einiges Positives, oder?
Der Einsatz jedes einzelnen Spielers war heute richtig gut. Trotz der drei Gegentore hat unsere Abwehr nicht viel zugelassen. In der Offensive haben wir unsere Chancen diesmal konsequent genutzt.

Die Startelf wurde gegenüber dem Pokalspiel auf vielen Positionen verändert. Das hat eurem Spiel offensichtlich keineswegs geschadet.
Der Trainer stimmt die Aufstellung auf jeden Gegner individuell ab. Heute wäre die Taktik ja fast zum Erfolg geführt. Der Kader ist nun auf mehreren Positionen mehrfach gut besetzt, sodass jede Woche einiges geändert werden kann. Das belebt den Konkurrenzkampf und fördert die Leistung.

Quelle: rwo-fanblock.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen