• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Gordon dreht Rückstand in einen Punktgewinn

Oliver PeterschNach einem zwischenzeitlichen 1:0-Rückstand bei 1860 München kämpften sich die Kleeblätter am Freitagabend ins Spiel zurück und erzielten durch den eingewechselten Daniel Gordon per Kopf das Tor zum 1:1-Unentschieden.

Ein leistungsgerechtes Endergebnis, welches Oberhausen einen weiteren Punkt im Klassenkampf einbringt.


Interviewpartner:
Oliver Petersch

Oli, hättest du gedacht, dass ihr nach dem Rückstand noch einmal zurückkommt?

Wir wollten den Ausgleich und mussten bis zur letzten Minute alles versuchen. Der Trainer hat uns in den vergangenen Tagen darauf hingewiesen, dass wir in der letzten Zeit oft nicht bis zum Schluss konzentriert waren. Das haben wir gegen Duisburg und heute besser gemacht. Generell stimmt der Teamgeist wieder.

Was sagst du zu Daniel Gordon? Der Matchwinner?

Ja klar, das war eine super Geschichte. Da macht er nach Monaten sein erstes Spiel und markiert gleich einen wichtigen Treffer für uns. Das hat mich sehr für ihn gefreut.

Zwischen Rückstand und Ausgleich passierte offensiv nicht viel. Hätte trotz Gordons Treffer nicht sofort mehr kommen müssen?


Es war nicht einfach für uns. Vor allem, weil das Gegentor relativ spät im Spiel gefallen ist. Wir mussten uns nach dem Gegentreffer neu formieren und noch einmal Kräfte sammeln. Zuvor hatten wir ein wenig den Faden verloren.

Dennoch zufrieden mit dem Auswärtspunkt?

Ja, das waren jetzt in zwei Wochen zwei verdiente Punkte. Psychologisch war der heutige Ausgleichstreffer auch noch mal wichtig. Jetzt wäre langsam mal wieder ein Dreier dran.

Quelle: rwo-fanblock.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen