• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Petersch ist wieder da! Per Lupfer gleich zum Eintracht-Matchwinner

Oliver PeterschZehn Monate musste er leiden, war verletzt. Nun ist Oliver Petersch zurück - und wie! Mit seinem frühen Tor leitete der 23-Jährige den 2:1-Sieg des Braunschweiger Fußball-Zweitligisten in Paderborn ein.

Es lief die neunte Minute, als Petersch von Ken Reichel an der Strafraumkante bedient wurde. „Ich habe kurz hochgeguckt, gesehen, dass der Torwart etwas zu weit vor dem Kasten stand - und dann habe ich einfach draufgehalten“, schilderte der Mittelfeldspieler, der so lange nur zuschauen durfte. Erst setzte ihn eine Schambeinentzündung außer Gefecht, dann musste der Flügelflitzer an der Leiste operiert werden. Doch in der Vorbereitung hatte Petersch wieder angegriffen - und der Startelf-Einsatz in Paderborn war der verdiente Lohn.

Kurios: Sein bis dato letztes Spiel am 30. März 2012 hatte er auch gegen den SC gemacht - und sein erstes Zweitliga-Tor im Trikot von Rot-Weiß Oberhausen 2009 ebenfalls. Auch vom verletzten Kapitän Dennis Kruppke gab‘s Lob für den Rückkehrer: „Es freut mich richtig für Olli, denn er hatte lange mit Verletzungen zu kämpfen.“

Wie lange Kruppke noch fehlen wird, ist ungewiss. „Ich mache Fortschritte“, so der 32-Jährige, der inzwischen seine Reha nach Innenbandanriss in Braunschweig absolviert. Fürs nächste Spiel am Freitag gegen den VfR Aalen ist er noch kein Thema - und auch auf Domi Kumbela muss die Eintracht verzichten. Der Torjäger sah seine fünfte Gelbe. Doch das interessierte den Kongolesen wenig: „Es war eine richtig gute Leistung von der Mannschaft.“

Quelle: Wolfsburger Allgemeine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen