• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Kloweit erweist sich als Glücksgriff

SG Nimstal I; Foto: LEODie Rückkehr von Joachim Kloweit auf die Trainerbank in Messerich kann schon nach zwei Spielen als Glücksgriff gewertet werden. Nach dem überraschenden Sieg in Lasel, schickte seine Mannschaft auch den Favoriten aus Bitburg ohne Punkte wieder nach Hause.

Dabei hatten die Gastgeber aber auch ein bisschen Hilfe. Der FC, bei dem Co-Trainer Erwin Schilz im neuen Jahr das alleinige Sagen hat, trat mit einer Notelf in Alsdorf an: „Wir hatten vier A-Jugendspieler in der ersten Elf, die einen Tag vorher eine schwere Bezirksliga-Partie absolviert haben. Dadurch konnten wir uns nach dem Rückstand nicht mehr aufbäumen.“
Vor dem Rückstand durch zwei Tore von Alexander Wagner und Ingo Grün zwischen der 35. und 38. Minute waren die Gäste das bessere Team und hätten durchaus selber in Führung gehen können. Der schwer zu bespielende Platz spielte Messerich aber in die Karten.
Im Gegensatz zu Bayern München nach dem Spiel in Schalke war Bitburgs Trainer Schilz aber weit davon entfernt, den schlechten Platz für die Leistung seiner Mannschaft verantwortlich zu machen. „Messerich war näher am 3:0, als wir am Anschluss. Der Sieg ist absolut verdient.“

Quelle: LEO - das Fußballmagazin für die Eifel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen