• Header01
  • Header02
  • Header03
  • Header05
  • Header06
  • Header08
  • Header07
  • Header09
  • Header10

Geheimfavorit kontra Herbstmeister

SG-Senioren-IDie Hälfte der Meisterschaft ist absolviert, doch die gastgebende SG Wolsfeld braucht im Ligagipfel gegen den noch ungeschlagenen Herbstmeister aus Bettingen, Oberweis und Baustert alle Punkte, um sich die Minimalchance auf den Titel zu bewahren. Zudem brennen die Spieler von Trainer Joachim Kloweit auf die Revanche der 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel.

Wolsfeld. Wolsfelds Trainer Joachim Kloweit liegt mit seiner Mannschaft "voll im Soll. Unser Ziel war Platz drei. Wir sind jetzt wegen des einen Spiels mehr gegenüber Bitburg sogar Zweiter. Mit Oberweis und Bitburg erwarten uns noch zwei harte Brocken vor Weihnachten. Das allein ist Motivation genug."

Junges Team trifft auf die Seriensieger

Die Worte des Wolsfelder Trainers, der seit 2006 dem Team vorsteht, klingen nach Angriffslust und neuen Herausforderungen. Dass die Truppe sich weiterentwickelt hat, beweist auch der jüngste Sieg gegen die SG Nusbaum. Nach einem 0:2 drehte die Elf das Spiel und siegte 3:2.

Die Wolsfelder haben eine sehr junge Mannschaft. Die Integration der ehemaligen A- Jugendspieler vor der Saison hat reibungslos funktioniert. "Zwei von denen stehen immer in der Anfangself, wir wechseln durch, jeder bekommt seine Einsätze", sagt Kloweit, der am kommenden Sonntag (14.45 Uhr in Alsdorf, Rasenplatz) dem fast übermächtig erscheinenden Gegner aus Bettingen die erste Niederlage zufügen will. Der etatmäßige Spielführer Chris Broich ist derzeit verletzt und wird von "Ersatzkäpitän" Nico Hettinger ersetzt. Zudem muss Kloweit auf den rotgesperrten Christian Denter verzichten. "Wir haben Respekt vor Bettingen, aber keine Angst. Das Spiel müssen wir machen. Ich glaube, dass es eine offene Partie mit viel Spannung wird. Haben wir zudem etwas Glück, könnte es mit der ersten Niederlage des Gegners klappen", spekuliert der Coach, der den "gut geführten Verein mit einer vielseitigen Jugendarbeit und speziellem Torwarttraining" über den "grünen Klee" lobt.

Die SG "BOB", wie die Spielgemeinschaft aus Bettingen, Oberweis und Baustert von den eigenen Fans liebevoll genannt wird, ist ihrer Favoritenrolle bislang gerecht geworden. Zwölf Siege und lediglich ein Unentschieden gegen DIST stehen zu Buche. Der Tabellenführer ist dementsprechend gewillt, die Serie von 21 Spielen ohne Niederlage in Serie — die vergangene Saison dazugezählt —beizubehalten und weiter zu punkten.

"Die Erwartungen sind um einiges übertroffen worden. Fast alle Spieler haben sich gesteigert und enorm dazugelernt, die Jugendspieler sind ausnahmslos gut integriert, und die Mannschaft hat sich entsprechend eingespielt", bringt Trainer Peter Zeimens die Ursachen des Erfolgs auf den Punkt. Leitfiguren sieht der Coach nicht - für ihn zählt der kollektive Erfolg. Und die Disziplin. "Wir haben es binnen eines Jahres geschafft, eine gewisse Selbstdisziplin in die Mannschaft zu bringen."

Die Bettinger haben noch vor Weihnachten zwei sogenannte "Matchbälle" und wollen gegen Wolsfeld und Speicher gewinnen, um "einen Riesenschritt für den Aufstieg zu tun". "Der Sonntag wird zur Nagelprobe für uns werden. Ich erwarte einen knappen Ausgang. Mit einem Remis könnten wir auch gut leben, obwohl wir eigentlich jedes Spiel gewinnen wollen", erzählt Zeimens gelassen.

Quelle: volksfreund.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen